Ursachen und Verlauf von Halsentzündungen und Schluckbeschwerden

Ursachen und Verlauf von Halsschmerzen

Kaum werden die Tage kürzer, das Klima trockener und die Heizungen wieder angestellt, klagen die Menschen vermehrt über Halsschmerzen. Ihr Rachen kratzt und ist rot, sie haben Beschwerden beim Schlucken und eine raue oder belegte Stimme.

Ursachen der Schmerzen im Hals

Häufigste Ursache der Halsschmerzen sind Viren. Erkältete Personen übertragen sie beim Husten, Niesen oder Sprechen auf ihre Mitmenschen. Setzen die Viren sich auf der Rachenschleimhaut ab, können sie eine Infektion auslösen. Eine Erkältung – neben Halsschmerzen oft begleitet von Husten, Schnupfen und Kopfschmerzen – bahnt sich an. Gerade in den kälteren Monaten, wenn das Immunsystem stärker beansprucht wird, sind viele Menschen besonders empfänglich für Erkältungen. Warme Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und macht sie anfällig für Viren.

Halsschmerzen können ihre Ursache aber auch in einer Überanspruchung der Stimme oder einer starken Reizung der Atemwege – beispielsweise durch Chemikalien oder Rauch – haben. Die klassische Abwehrreaktion auf die ungewohnten Reize ist eine Entzündung im Hals, die die Betroffenen als Halsschmerz wahrnehmen.

Verlauf von Halsschmerzen

Der Verlauf von Halsschmerzen ist meist ähnlich: Sie beginnen ganz harmlos mit einem leichten Brennen, Heiserkeit oder einem trockenen Gefühl im Hals. Nach zwei bis drei Tagen ist in der Regel der Höhepunkt der Beschwerden erreicht. Der Rachen ist rot und kratzt stark. Typisch für diesen Zeitpunkt sind auch geschwollene Mandeln oder Lymphknoten.

Innerhalb einer Woche sind Halsschmerzen meist ganz verschwunden. Halten die Beschwerden jedoch länger an, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.




Lemocin® gegen Halsschmerzen Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg pro Lutschtablette. Zur Anwendung
bei Kindern und Erwachsenen (Wirkstoffe: Thyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain)
Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Enthält Sorbitol und Pfefferminzaroma. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: LEM2-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.